Eurostrand

Startseite > Blog > Hört mal, wer da hämmert!

Aus alt wird neu!

Liebe Eurostrand-Freunde,

hört mal, wer da hämmert!
In unserer MEIN URLAUB Winterpause von November bis März herrscht nur am Wochenende wegen der PARTY TIME Jubel, Trubel, Heiterkeit und nicht mal das war uns in den letzten Monaten gestattet. Aber trotzdem kann man nun wirklich nicht behaupten, dass wir nur die Füße hochgelegt hätten und auf bessere Zeiten gewartet haben!

Wie vor zwei Jahren haben wir die Gelegenheit genutzt, um in unseren Resorts in Fintel und Leiwen ordentlich zu werkeln. Die Jungs vom Technischen Dienst und einige Helferlein haben fleißig Hammer und Meißel geschwungen, um die Resorts im neuen Glanz erstrahlen zu lassen. Wir möchten Euch in diesem Blogpost an ihren Arbeitstagen teilhaben lassen und Euch kleine Einblicke geben, was sie in den letzten Wochen im wahrsten Sinne des Wortes für Euch gerissen haben.

In der Saison fokussieren sich die Kollegen eher auf Eure alltäglichen Bedürfnisse: hier eine Glühbirne auswechseln, dort einen Fernseher reparieren, ein Fenster entklemmen oder eine Heizung wieder funktionstüchtig machen. Buchstäblich sind sie Tag und Nacht nur für Euch im Einsatz und das machen sie mit Leidenschaft.

Man kann allerdings nicht leugnen, dass die Jungs insbesondere für die großen Projekte brennen. Sie lieben Herausforderungen und deshalb möchten sie auch so viel wie möglich selbst realisieren. Kann ich nicht, gibt es nicht! Daher war die To-Do-Liste mit neuen Projekten und Baustellen für die ersten Monate des Jahres sehr lang – Häuser renovieren, Schwimmbäder aufpeppen, die Lounge im Moseltal restaurieren, die Treppe bei der Bierstube in der Lüneburger Heide erneuern, ein neues Heizsystem für die Lüneburger Heide einrichten und und und…

So war der Plan…. Nicht geplant waren Ylenia, Zeynep und Antonia – Orkane mit vielen umgefallenen Bäumen, Lieferschwierigkeiten bei den Materialien und Wasserschäden… jeder Tag ein Erlebnis – nicht nur bei unseren Gästen, sondern auch bei den Mitarbeitern. Aber trotz aller Widrigkeiten sind wir gut vorangekommen und darauf sind wir sehr stolz.

Aber was ist eigentlich genau passiert? Wir nehmen Euch mit in die letzten Wochen der Jungs vom Technischen Dienst…

4. Januar
Im Januar feierten sie den entspannten Auftakt, als das Schwimmbad in der Lüneburger Heide einen neuen Anstrich verpasst bekommen hat. Das war aber wirklich nur eine Aufgabe zum Warmwerden. Ohne viel Schnickschnack folgte dann ein paar Tage später eine richtige Herausforderung – das neue Heizsystem ein paar Räume weiter.

7. Januar
Das Heizsystem hat uns viele Jahre treu gedient, aber jetzt musste ein Neues her. Relativ zügig war das alte Heizsystem Geschichte und vier neue „Heizkörper“ konnten verbaut werden. Knifflig wurde es dann, als die Container mit den teils neuen, teils alten Rohren verbunden werden mussten. Falls Ihr kurz befürchtet habt, dass Ihr in der Lüneburger Heide ab sofort frieren müsst, habt Ihr unsere Kollegen aber unterschätzt. Das Heizsystem läuft einwandfrei und sorgt für viel effizientere, wohlige Wärme!


13. Januar

Jetzt starten in der Lüneburger Heide mehrere Projekte gleichzeitig. Man sagt ja immer, Männer sind nicht multitaskingfähig, aber unsere Jungs beweisen das Gegenteil: Sie behalten auf mehr als einer Baustelle den Überblick.
Die Außentreppe unseres Restaurants „Bierstube“ hat nach vielen Jahren der Nutzung auch Ihre Alterszeichen bekommen. Nach wenigen Tagen wurde sie durch diese schicke und moderne Treppe ersetzt! Viel besser, oder?

Zeitgleich wurden in den Heidehäusern die Ärmel hochgekrempelt und mit dem Innenleben kurzer Prozess gemacht! Bei der Entkernung kann man seiner ganzen Energie mal freien Lauf lassen – und die Jungs haben kein Erbarmen gezeigt. Küche raus, Badezimmer raus, Waschbecken in den Zimmern raus, Boden raus – wie gesagt, erbarmungslos. Für das alles brauchen unsere flinken Kollegen aber nur 8 Stunden pro Haus. Da können wir nur staunen!


17 Januar …anderer Ort

Nur ein paar Tage später als die Kollegen in der Lüneburger Heide begannen die Jungs aus dem Moseltal, deren Liste nicht minder lang ist, ebenfalls mit den Renovierungen. Als Erstes sollte es der Lounge, unserem großen Aufenthaltsraum mit Sunset Bar alias Sorgenkind der Moselaner an den Kragen gehen. Denn nach über 20 Jahren glänzt auch sie nicht mehr so schön, wie sie es einmal tat. Sie bekommt einen neuen Look verpasst. Alles abgeklebt (was sich leichter anhört, als es war), Hebebühne besorgt (teils problematisch, da die erste Hebebühne mit ihrem Gewicht unser schönes Parkett beschädigt hätte, weshalb wir auf die Lieferung der leichteren Hebebühne warten mussten) und dann mit 3 Mann an die Decke. Jetzt ging die Arbeit erst richtig los: Neue Rigipsplatten wurden angeschraubt, die Decke verputzt, neue Lampen installiert und die Brüstung erneuert – wenn es mal nur so schnell gegangen wäre, wie ich es gerade aufzählen konnte. Insgesamt saßen die Jungs 4 Wochen daran.


20. Januar …wieder in der Lüneburger Heide

Nachdem man sich des alten Innenlebens der Heidehäuser entledigt hat, ist es nun an der Zeit, neues Leben zu schaffen. Unsere Kollegen haben zuerst Schlitze für Kabel geschnitten, neue Kabel verlegt und Anschlüsse geändert. Anschließend wurden neue Wandspülkästen eingebaut und angeschlossen. Klingt zwar gut, war aber ganz schön aufwändig. An diesen Vorarbeiten saßen die Jungs sage und schreibe 12 Stunden pro Haus! Diese Veränderungen sind zwar für Euch – unsere Gäste – fast unsichtbar, aber enorm wichtig.

27. Januar
Leider sind die Vorarbeiten noch nicht beendet, denn jetzt stehen Maurer- und Trockenarbeiten auf dem Programm. Die durch die Kabelverlegung entstandenen Schlitze müssen verputzt werden, die Decken und die WC’s mit Rigips verkleidet und Kästen für indirekte Beleuchtung hergestellt werden. Nach 8 Stunden sind wir einen großen Schritt weiter, aber so richtig wohnlich ist es noch lange nicht.

Bisher läuft noch alles nach Plan. Wie es weitergeht, seht Ihr im nächsten Blog. So viel sei gesagt – seit Januar ist schon wieder einiges passiert und auch die ein oder andere außerplanmäßige Hürde galt es zu bewältigen.

Wir lesen uns bald wieder
Die Jungs vom Technischen Dienst & Maybritt

PS: Unsere MEIN URLAUB Saison beginnt am 20. März. Falls Ihr Eurem stressigen Alltag für ein paar Tage entfliehen wollt, sucht Euch hier eine Woche Frühlingsglück in den Resorts raus!