Eurostrand

Startseite > Blog > Meine ersten Monate

Meine ersten Monate im Eurostrand

Larrah macht ihre Ausbildung als Hotelfachfrau im Resort Lüneburger Heide in Fintel und befindet sich derzeit am Ende ihres ersten Lehrjahres.
Um mehr über sie und die Ausbildung zu erfahren, haben wir Larrah ein paar Fragen gestellt. Was sie darauf geantwortet hat, wollen wir Euch natürlich nicht vorenthalten. Also macht Euch gefasst, denn hier kommen Larrahs Antworten:

Wie bist Du auf Eurostrand als Arbeitgeber gekommen?
Ich wusste schon sehr früh, dass ich eine Ausbildung zur Hotelfachfrau machen wollte und habe mir dann das Internet zur Hilfe gezogen. Dabei wurde mir unter anderem Eurostrand – besser gesagt das Resort in Fintel – vorgeschlagen. Die Chance auf eine Ausbildung in dem idyllischen Resort wollte ich mir nicht entgehen lassen, also habe ich mich beworben!

In welchen Abteilungen warst Du bisher tätig?
Bisher war ich im Servicebereich, wo ich das Bedienen und Versorgen der Gäste gelernt habe. Außerdem habe ich in der Küche ausgeholfen und beim Housekeeping. Hier habe ich die Zimmer bzw. die Häuser sauber gehalten und hergerichtet.

Wie sieht Dein Ausbildungsplan aus?
Durch das Resort und die unterschiedlichen Angebote, Veranstaltungen und Co. gibt es verschiedene Abteilungen, in die wir reinschnuppern dürfen. Es wird einem viel Abwechslung und Praxiserfahrung geboten! Rezeption, Service, Housekeeping, Küche – mal sehen, was noch kommt.

Wie oft bist Du in der Berufsschule und welche Fächer hast Du?
Ich bin jeden Montag und Dienstag in der Berufsschule. Hier sind die wesentlichen Fächer Fachtheorie, Gemeinschaftskunde, praktisch orientierter Serviceunterricht sowie Rechnungswesen.

Was hat Dir bisher am besten gefallen?
Auf jeden Fall alles, was mit der Gastronomie und Hotellerie zu tun hat. Der Einsatz im Service, der direkte Kontakt und die Kommunikation mit den Gästen macht mir am meisten Spaß.

Und was am wenigsten?
Die Arbeitszeiten sind nicht immer so, wie man es gern hätte. Das sind aber Punkte, die man bei der Berufswahl bedenken muss und einen nicht stören sollten.

Wie würdest Du das Arbeitsklima mit drei Worten beschreiben?
Spaß – Sport – Kraftakt/Mühsal. Spaß, weil die Kolleg:innen super sind und ich Freude an der Arbeit habe. Sport, weil man stetig auf Zack und auf den Beinen ist, aber das ist in meinen Augen die perfekte Balance. Und zu guter Letzt, Kraftakt/Mühlsal, weil man den Gästen immer das Beste bieten möchte und das erfordert Kraft und Energie.

Wie findest Du das Miteinander unter den Azubis und unter den anderen Kollegen?
Wir haben unter uns Azubis einen guten Zusammenhalt, der auch durch die anderen Kolleg:innen gestärkt wird, denn hier begegnen sich Mitarbeiter:innen alle auf Augenhöhe. Hier bekommt niemand die typischen Azubi-Aufgaben, wie Kaffee kochen oder Akten kopieren, wie man es sich sonst vorstellt.

Außerdem ist das ganze Team sehr nett, hilfsbereit und lustig!

Was erwartest Du von den kommenden Jahren?
Ich werde die vielen anderen Abteilungen kennenlernen und noch mehr dazulernen. Das wird aufregend und darauf freue ich mich!

Ist die Ausbildung bisher so, wie Du Dir sie vorgestellt hast oder gab es schon Dinge, die Dich überrascht haben?
Tatsächlich habe ich mir die Ausbildung genauso vorgestellt und wurde daher so gut wie gar nicht von Dingen überrascht, mit denen ich nicht gerechnet habe. Aber natürlich habe ich viel in der Theorie und der Praxis gelernt, das ich vor der Ausbildung noch nicht wusste. Es macht mir Spaß, jeden Tag neue interessante Fakten zu lernen und jeden Bereich auf seine ganz eigene Weise kennenzulernen. Das macht die Ausbildung bei Eurostrand so abwechslungsreich! Jeder Tag ist anders.

Liebe Larrah, vielen Dank, dass Du Dir die Zeit genommen hast und Deine Einblicke mit uns geteilt hast. Wir wünschen Dir weiterhin viel Spaß und Freude!

Möchtest Du mehr erfahren oder sogar ein Teil der Eurostrand Familie werden? Dann bewirb Dich jetzt unter www.eurostrand.de/jobs. Wir freuen uns auf Deine Bewerbung!

Eure Larrah und Maybritt